Schnee-Eulen-Invasion

Immer mehr Schnee-Eulen verlassen die Arktis und fliegen in den Süden der USA. Offenbar gibt es zur Zeit sehr viele der weißen Greifvögel, da sich die Lemminge – eine ihrer Lieblingsspeisen – stark vermehrt haben. Das vermuten jedenfalls die Forscher. Da es viele Eulen gibt, drängen die Alttiere die jüngeren Vögel wahrscheinlich immer weiter in den Süden. So waren die am weitesten im Süden angetroffenen Vögel auch am jüngsten …

Die Tiere verbreiten sich im ganzen Land der USA. Sogar auf dem Flughafen von Honolul (Hawaii) wurde eine Eule gefunden. Flughäfen sind auch anderswo das beliebte Ziel der Schnee-Eulen. Der kurz gehaltene Rasen und die offenen Flächen scheinen die Vögel magisch anzuziehen. Vielleicht erinnert sie diese Landschaft an ihre Heimat. Da sie auf Flughäfen eine Gefahr darstellen, werden die Eulen eingesammelt und beringt. Manche werden sogar mit Sendern ausgestattet. Die älteste bisher beringte Schnee-Eule wurde 16 Jahre, nachdem sie am Bostoner Flughafen gefunden wurde, erneut in Boston angetroffen.

In Vancouver (Kanada) wurden am selben Ort 20 bis 30 Eulen auf einmal angetroffen … Da die Tiere kaum natürliche Feinde haben, setzen sie sich bisweilen auch mitten in die Stadt.

Harry-Potter-Fans fühlen sich fast wie in die berühmten Geschichte über den jungen Zauberer versetzt. Dort spielt eine Schnee-Eule eine große Rolle. Sie fungiert dort als eine Art Postbote.

Kommentar verfassen