Aktuelles: Artkis

Müllproblem in der Arktis

12.02.2017 (Artkis)

Die Arktis hat ein Müllproblem. Innerhalb von zehn Jahren ist die Verschmutzung an einem Messpunkt in der arktischen Tiefsee um mehr als das 20-fache gestiegen. Dies ergab eine Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI).

(Quelle und weitere Informationen unter Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an)

Für Eisbären ist es 30 Grad zu warm

12.01.2017 (Artkis)

Die Hudson Bay in Nord-Ost-Kanada ist einer der wenigen Orte, an dem man noch Eisbären in freier Wildbahn beobachten kann.

Einzelner Eisbär
(Foto: Frank Blache)

Doch dieser Winter könnte für viele Eisbären lebensbedrohlich werden.

Im November war es 30 Grad wärmer als sonst! Statt der in diesem Monat üblichen -25 Grad zeigte das Thermometer +5 Grad.

Für die Eisbären der Hudson Bay ist das ein Problem. Denn wenn das Meer nicht gefriert, können die Raubtiere nicht auf Robben-Jagd gehen.

1030 Eisbären soll es in der Hudson Bay noch geben. Wissenschaftler gehen davon aus, dass jeder zweite Eisbär, der über 210 Tage auf dem Land ohne Eis lebt, stirbt.

Quelle und weitere Informationen: WWF-Blog.

Ein gutes neues Jahr!

01.01.2017 (Antarktis, Artkis)

Allen Besuchern dieser Website ein gutes 2017!

Neujahrstag 2017
(Foto: Susanne Gugeler)

Ein frohes Fest!

23.12.2016 (Antarktis, Artkis)

Ich wünsche allen Besuchern der Polargebiete-Website ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bizarrer Eisberg
(Foto: Frank Blache)