Aktuelles: Antarktis

Ein gutes neues Jahr!

01.01.2018 (Antarktis, Artkis)

Die POLARGEBIETE wünschen allen treuen und neuen Besuchern ein gutes und gesundes 2018!

Eisbären in der russischen Hocharktis
(Foto: Frank Blache)

Pinguinküken sind verhungert

13.10.2017 (Antarktis)

Wie PolarNEWS auf seiner Website berichtet, sind in einer von französischen Forschern untersuchten Kolonie von rund 18.000 Adéliepinguinen bis auf zwei Küken alle anderen verhungert.

Die Elterntiere mussten aufgrund ungewöhnlich dicker Eisverhältnisse weitere Weg zurücklegen, um in ihre Jagdreviere zu gelangen. Dadurch mussten die Jungtiere länger auf Nahrung warten und hatten nicht genügend Energiereserven in den frühen Stadien der Entwicklung.

Die Kolonie wurde nicht zum ersten Mal von dieser Tragödie getroffen. Bereits vor 4 Jahren waren in dieser Kolonie alle Küken verhungert. Schuld war damals die durch den Eisberg B9B veränderten Bedingungen und blockierte Wege. Gemäß den Forschern könnte die Kolonie in der Zukunft öfter solchen Szenarien gegenüberstehen.

Riesiger Eisberg ist entstanden

16.07.2017 (Antarktis)

Es war nur noch eine Frage der Zeit: In der Antarktis hat sich ein riesiger Eisberg vom Larsen-C-Schelfeis abgelöst. Der Gigant ist fast sieben Mal so groß wie Berlin. Was bedeutet das für die Region? Eine Einschätzung von Daniela Jansen vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Die Glaziologin hat das Phänomen seit Monaten beobachtet.
Mehr Informationen gibt es unter Ein gigantischer Eisberg ist entstanden.

Pinguin-Fossil in Neuseeland entdeckt

16.03.2017 (Antarktis)

Ein Fossiliensammler in Neuseeland fand zufälligerweise im Gebiet des Waipara-Flusses in der Region Canterbury die Überreste eines riesigen Ur-Pinguins.

Königspinguine
(Foto: Frank Blache)

Nach eingehenden Untersuchungen von Forschern aus Neuseeland und Deutschland wurde das Alter auf über 61 Millionen Jahre bestimmt.

Mehr dazu unter PolarNEWS.