Pinguine verlieren krankhaft Federn

PolarNEWS informiert: Pinguine sind der Inbegriff der antarktischen Tierwelt. Beliebt bei Groß und Klein faszinieren diese Vögel durch ihre Fähigkeit, in einer der harschesten Regionen der Welt zu leben und dort auch ihren Nachwuchs groß zu ziehen. Einen Großteil ihres Erfolgs verdanken die Pinguine ihrem Gefieder, welches die Tiere vor Kälte und Nässe schützt. Daher würde sich der Verlust verheerend auswirken. Forscher haben nun eine Krankheit, die bisher nur aus Südamerika und Südafrika bekannt ist, auch bei Pinguinen gefunden. In dessen Verlauf verlieren die Tiere ihr Federkleid. Mehr dazu im Artikel Krankhafter Federverlust bei Pinguinen in der Antarktis beobachtet.
(Quelle: PolarNEWS)

Kommentar verfassen